Lektion 1 Schritte zur Erstellung eines Geschäftsplans

Ein Geschäftsplan ist ein umfassendes Dokument, das die Ziele, Strategien und operativen Pläne eines Unternehmens darlegt.

Er dient als Fahrplan, der Unternehmer:innen bei der Gründung eines neuen Unternehmens oder der Erweiterung eines bestehenden Unternehmens als Leitfaden dient. Der Geschäftsplan vermittelt Stakeholder:innen wie Investor:innen, Kreditgeber:innen und Teammitgliedern die Vision, den Auftrag und die Ziele des Unternehmens.

Die Erstellung eines Geschäftsplans kann wie eine beängstigende Aufgabe erscheinen, ist aber ein wesentlicher Schritt für:

  – Gründung eines neuen Unternehmens mit einer klaren Ausrichtung und umsetzbaren Strategien.

  – Ausbau eines bestehenden Unternehmens, um nachhaltiges Wachstum und Rentabilität zu gewährleisten.

  – Beschaffung von Finanzmitteln von Investore:innen oder Finanzinstituten zur Unterstützung der Unternehmenstätigkeit.

Anpassung des Geschäftsplans an spezifische Bedürfnisse und Ziele:

  – Jeder Geschäftsplan sollte auf die besonderen Anforderungen des Unternehmens zugeschnitten sein.

  – Das Format und der Inhalt können je nach Art des Unternehmens, der Branche und den Finanzierungsanforderungen variieren.

  – Ein gut ausgearbeiteter Geschäftsplan zeigt das Potenzial des Unternehmens auf und überzeugt die Beteiligten davon, den Erfolg zu unterstützen.

Mit diesem Überblick können wir uns nun den Schlüsselelementen zuwenden, die ein Geschäftsplan enthalten sollte, um die Vision und die Strategien des Unternehmens wirksam zu vermitteln.

Nachhaltigkeit im Geschäftsplan

Ein grüner Geschäftsplan legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Umweltverantwortung.

  • Minimierung des ökologischen Fußabdrucks (z. B. Kohlenstoffemissionen, Energie, Wasser).
  • Verwendung von erneuerbaren Ressourcen und umweltfreundlichen Materialien.
  • Umsetzung von Strategien zur Abfallverringerung und zum Recycling.
  • Förderung der sozialen Verantwortung und ethischer Praktiken.
  • Förderung von grüner Innovation und Forschung.
  • Festlegung spezifischer, messbarer, erreichbarer, relevanter und zeitgebundener (SMART) Nachhaltigkeitsziele.
  • Festlegung von Leistungsindikatoren (Key Performance Indicators, KPIs), um Fortschritte zu verfolgen und eine kontinuierliche Verbesserung zu gewährleisten.
  • Nachweis der Rechenschaftspflicht durch eine klare und transparente Berichterstattung über Nachhaltigkeitsbemühungen und -ergebnisse.
  • Offener Austausch von Informationen über Umweltpraktiken, Initiativen und deren Auswirkungen auf die Umwelt.

Grüner Geschäftsplan Auswirkungen

Die Einbeziehung der Nachhaltigkeit in einen Geschäftsplan zeigt das Engagement für umweltfreundliche Praktiken und positive Auswirkungen auf die Umwelt.

1) Gleichgesinnte Stakeholder:innen anziehen:

  • Ziehen Sie umweltbewusste Kund:innen an, die Wert auf umweltfreundliche Produkte und Dienstleistungen legen.
  • Appelliert an sozial verantwortliche Investor:innen und Partner:innen, die nachhaltige Initiativen unterstützen.

2) Positionierung des Unternehmens als Vorreiter für umweltfreundliches Unternehmertum:

  • Hebt das Unternehmen von der Konkurrenz ab, indem es sein starkes Umweltengagement hervorhebt.
  • Etablierung des Unternehmens als fortschrittlicher Vorreiter in Sachen Nachhaltigkeit innerhalb der Branche.

3) Einen Beitrag zu einer grüneren und nachhaltigeren Zukunft leisten:

  • Die kollektive Wirkung grüner Unternehmen trägt zur Bewältigung dringender Umweltprobleme bei.
  • Förderung einer Kultur der Nachhaltigkeit, die andere Unternehmen zur Einführung umweltfreundlicher Praktiken veranlasst.

Auf den folgenden Folien werden die wichtigsten Abschnitte eines Geschäftsplans erörtert. Elemente der Nachhaltigkeit können in die einzelnen Abschnitte des Geschäftsplans integriert werden. Alternativ ist es auch möglich, der Nachhaltigkeit einen eigenen Abschnitt zu widmen.

Zusammenfassung

  • Die Zusammenfassung ist eine prägnante Einleitung zu Ihrem Geschäftsplan, die das Wesentliche Ihres Vorhabens zusammenfasst.
  • Es hebt die grundlegenden Aspekte des Plans hervor, wie z. B. die Geschäftsidee, den Zielmarkt, den Wettbewerb, die Umsatzprognosen und den Finanzierungsbedarf.
  • Durch die Darstellung einer überzeugenden Momentaufnahme Ihres Unternehmens soll das Interesse potenzieller Investor:innen oder Stakeholder:innen geweckt werden, um sie zu ermutigen, den Plan näher zu untersuchen.
  • Fassen Sie sich kurz, fesselnd und konzentrieren Sie sich auf die wichtigsten Punkte, die Ihr Geschäftskonzept auszeichnen.

Beschreibung des Unternehmens

  • Die Unternehmensbeschreibung gibt einen ausführlichen Überblick über Ihr Unternehmen und bietet Einblicke in dessen Auftrag, Geschichte und Angebote.
  • Formulieren Sie klar und deutlich das Leitbild Ihres Unternehmens, das den Zweck und die langfristigen Ziele des Unternehmens angibt.
  • Geben Sie einen kurzen Überblick über die Entstehungsgeschichte des Unternehmens und heben Sie wichtige Meilensteine und Erfolge hervor, die zum Wachstum des Unternehmens beigetragen haben.
  • Beschreiben Sie die Produkte oder Dienstleistungen, die Ihr Unternehmen anbietet, und heben Sie deren einzigartige Merkmale und Vorteile für die Kund:innen hervor.
  • Geben Sie die Rechtsform des Unternehmens an (z. B. Einzelunternehmen, Personengesellschaft, GmbH, Aktiengesellschaft), um Klarheit über das Betriebsmodell zu schaffen.

Marktanalyse

  • Im Abschnitt Marktanalyse wird eine umfassende Studie über Ihren Zielmarkt, Ihre Wettbewerber:innen und die Branchentrends durchgeführt.
  • Definieren Sie Ihre Zielgruppe klar und deutlich, einschließlich ihrer demografischen Daten, Vorlieben und spezifischen Bedürfnisse, die Ihr Unternehmen erfüllen möchte.
  • Führen Sie eine gründliche Analyse Ihrer Konkurrent:innen durch und ermitteln Sie die wichtigsten Marktteilnehmer, deren Stärken, Schwächen und Strategien.
  • Heben Sie relevante Branchentrends und -chancen hervor, die für Ihr Unternehmen Wachstums- und Erfolgspotenzial bieten.
  • Präsentieren Sie Ihr Alleinstellungsmerkmal (USP) – den besonderen Aspekt Ihrer Produkte oder Dienstleistungen, der sie auf dem Markt auszeichnet.

Verwaltung und Organisation

  • Im Abschnitt Management und Organisation werden die wichtigsten Personen vorgestellt, die Ihr Unternehmen voranbringen.
  • Stellen Sie das Führungsteam mit Namen, Titel und Funktion vor und betonen Sie die einschlägigen Erfahrungen und Qualifikationen.
  • Legen Sie die Organisationsstruktur klar dar, einschließlich der Berichtslinien und der Hauptaufgaben der Teammitglieder.
  • Nennen Sie alle strategischen Partnerschaften, Kooperationen oder Berater:innen, die zur allgemeinen Stärke Ihres Unternehmens beitragen.
  • Heben Sie das kollektive Fachwissen und die kohärente Zusammenarbeit Ihres Teams hervor und zeigen Sie, wie es Ihr Unternehmen zum Erfolg führt.

Produkte und Dienstleistungen

  • Beschreiben Sie die angebotenen Produkte und Dienstleistungen im Detail und heben Sie ihre einzigartigen Merkmale und Vorteile für die Kund:innen hervor.
  • Geben Sie klar und deutlich die Preisstruktur an, einschließlich etwaiger Sonderangebote oder Rabatte, und wie sie im Vergleich zu den Wettbewerber:innen aussieht.
  • Skizzieren Sie die Liefermethoden, sei es über physische Geschäfte, E-Commerce-Plattformen oder Vertriebspartner:innen.
  • Erwähnen Sie alle Patente oder Marken, die mit den Produkten oder Dienstleistungen verbunden sind, und betonen Sie deren Wettbewerbsvorteil und den Schutz des geistigen Eigentums.

Marketing und Vertrieb

  • Vorlage einer umfassenden Marketing- und Verkaufsstrategie, um die Zielgruppe effektiv zu erreichen.
  • Beschreiben Sie die geplanten Marketingmaßnahmen, wie Werbung, soziale Medien, Content Marketing und SEO.
  • Legen Sie fest, welche Vertriebskanäle genutzt werden sollen, ob Direktvertrieb, Vertriebshändler oder Online-Plattformen.
  • Erläutern Sie, wie das Unternehmen plant, die Marke bekannt zu machen und die Kund:innen zu binden.
  • Präsentieren Sie alle Alleinstellungsmerkmale (USPs) oder Werbeaktionen, die Kund:innen dazu verleiten, sich für Ihre Produkte oder Dienstleistungen zu entscheiden.

Finanzielle Projektionen

  • Legen Sie detaillierte Finanzprognosen für die nächsten drei bis fünf Jahre vor, um die finanzielle Gesundheit und das Wachstumspotenzial des Unternehmens aufzuzeigen.
  • Vorlage von Umsatzprognosen unter Berücksichtigung der Marktnachfrage, der Preisgestaltung und des erwarteten Verkaufsvolumens.
  • Skizzieren Sie die voraussichtlichen Ausgaben, einschließlich der Produktionskosten, der Marketingkosten und der Betriebskosten.
  • Legen Sie Cashflow-Projektionen vor, aus denen hervorgeht, wie das Geld im Laufe der Zeit in das Unternehmen hinein- und aus ihm herausfließt.
  • Fügen Sie Gewinn- und Verlustrechnungen (GuV) bei, aus denen die erwartete Rentabilität des Unternehmens hervorgeht.
  • Geben Sie den Finanzierungsbedarf klar an und erläutern Sie, wie die Mittel zur Unterstützung des Unternehmenswachstums verwendet werden sollen.

Anhang

  • Fügen Sie einschlägige Unterlagen bei, die den Geschäftsplan ergänzen.
  • Fügen Sie die Lebensläufe der wichtigsten Teammitglieder bei und heben Sie deren Qualifikationen und einschlägige Erfahrungen hervor.
  • Fügen Sie Absichtserklärungen von potenziellen Partner:innen oder Kund:innen hinzu, die das Interesse und die Bereitschaft zur Zusammenarbeit bekunden.
  • Dazu gehören Marktforschungsdaten und Berichte, die die Marktnachfrage bestätigen und die Wachstumsprognosen des Unternehmens unterstützen.
  • Falls zutreffend, fügen Sie rechtliche Dokumente zu Patenten, Warenzeichen oder sonstigem Schutz geistigen Eigentums bei.

Die Unterstützung der Europäischen Kommission für die Erstellung dieser Veröffentlichung stellt keine Billigung des Inhalts dar, der nur die Ansichten der Autoren widerspiegelt, und die Nationale Agentur und die Kommission können nicht für die Verwendung der darin enthaltenen Informationen verantwortlich gemacht werden.