Lektion 2 Klimawandel und Klimapolitik – Der europäische Grüne Deal

Der im Dezember 2019 eingeführte Europäischer Grüner Deal ist eine umfassende Strategie, die von der Europäischen Union vorgeschlagen wurde. Ihr übergeordnetes Ziel ist es, die Nachhaltigkeit der EU-Wirtschaft zu verbessern und gleichzeitig die drängenden Probleme des Klimawandels und der Umweltzerstörung anzugehen.

Die Hauptziele des Grünen Deals sind:

  1. Klimaneutralität bis 2050 erreichen, was bedeutet, dass die EU bis zu diesem Jahr Netto-Null-Treibhausgasemissionen, vor allem Kohlendioxid, anstrebt.
  2. Erhöhung des Anteils erneuerbarer Energiequellen am Energiemix der EU mit einem Ziel von 32 % bis 2030.
  3. Verbesserung der Energieeffizienz in Gebäuden, Verkehr und Industrie.
  4. Erhaltung und Wiederherstellung der biologischen Vielfalt und der Ökosysteme, einschließlich der Verringerung der Umweltverschmutzung und der Förderung einer nachhaltigen Landwirtschaft.
  5. Förderung einer Kreislaufwirtschaft durch Abfallreduzierung und Erhöhung der Wiederverwendung, Reparatur und des Recyclings von Materialien.

Um diese Ziele zu erreichen, schlägt der europäische Grüne Deal eine Reihe von Maßnahmen und Initiativen vor, darunter:

  1. Ein europäisches Klimagesetz zur Verankerung des Ziels der Klimaneutralität bis 2050.
  2. Ein Mechanismus für einen gerechten Übergang zur Unterstützung der Regionen und Sektoren, die am stärksten vom Übergang zu einer grüneren Wirtschaft betroffen sein werden.
  3. Die Farm-to-Fork-Strategie, die darauf abzielt, die Produktion und den Konsum von Lebensmitteln nachhaltiger zu gestalten.
  4. Der Aktionsplan für die Kreislaufwirtschaft, in dem Maßnahmen zur Förderung der Kreislaufwirtschaft dargelegt sind.
  5. Eine EU-Biodiversitätsstrategie für 2030, in der Maßnahmen zum Schutz und zur Wiederherstellung von Ökosystemen und biologischer Vielfalt festgelegt sind.

Insgesamt stellt der europäische Grüne Deal eine umfassende Anstrengung der EU dar, den Übergang zu einer nachhaltigeren, kohlenstoffarmen Kreislaufwirtschaft zu fördern, die die Umwelt schützt, das Wirtschaftswachstum fördert und allen Bürgerinnen und Bürgern zugute kommt.

Der europäische Grüne Investitionsplan:

Der European Green Deal Investment Plan (EGDIP), auch bekannt als Sustainable Europe Investment Plan (SEIP), dient als Investitionsgrundlage der Green Deal-Initiative. Mit dem Ziel, die Ziele des europäischen Grünen Deals zu erreichen, zielt dieser Plan darauf ab, in den nächsten 10 Jahren mindestens 1 Billion EUR an nachhaltigen Investitionen zu mobilisieren. Innerhalb dieser Strategie nimmt der Mechanismus für einen gerechten Übergang eine wichtige Stellung ein, da er auf einen gerechten und ethischen Wandel hin zur Nachhaltigkeit abzielt. Dieser Mechanismus zielt darauf ab, von 2021 bis 2027 Investitionen in Höhe von mindestens 100 Mrd. EUR zu lenken, um die Arbeitskräfte und Einwohner in den am stärksten vom Übergang betroffenen Regionen zu unterstützen:

  • Aufstockung der Finanzmittel für den Übergang und Mobilisierung von mindestens 1 Billion EUR zur Unterstützung nachhaltiger Investitionen in den nächsten zehn Jahren durch den EU-Haushalt und damit verbundene Mechanismen, insbesondere InvestEU.
  • Schaffung eines günstigen Rahmens für private Investoren und den öffentlichen Sektor, um nachhaltige Investitionen zu erleichtern.
  • Unterstützung von öffentlichen Verwaltungen und Projektträgern bei der Identifizierung, Strukturierung und Durchführung nachhaltiger Projekte (Link)

Die Unterstützung der Europäischen Kommission für die Erstellung dieser Veröffentlichung stellt keine Billigung des Inhalts dar, der nur die Ansichten der Autoren widerspiegelt, und die Nationale Agentur und die Kommission können nicht für die Verwendung der darin enthaltenen Informationen verantwortlich gemacht werden.