Lektion 2 Wichtige Etiketten

Es gibt mehrere wichtige Umweltzertifikate und -siegel, die Unternehmen anstreben können, um ihr Engagement für ökologische Nachhaltigkeit zu demonstrieren. Hier sind einige bemerkenswerte Beispiele:

  • Fairtrade: Die Fairtrade-Zertifizierung konzentriert sich auf die Gewährleistung fairer und ethischer Handelspraktiken für Erzeuger in Entwicklungsländern. Sie garantiert faire Preise, soziale Entwicklung und ökologische Nachhaltigkeit. Das Fairtrade-Siegel bedeutet, dass ein Produkt nach strengen Fairtrade-Standards hergestellt und gehandelt wurde.
  • Cradle to Cradle (C2C) zertifiziert: Bei der Cradle-to-Cradle-Zertifizierung wird die ökologische und soziale Leistung eines Produkts während seines gesamten Lebenszyklus bewertet. Dabei werden Faktoren wie Materialgesundheit, Wiederverwertbarkeit, Nutzung erneuerbarer Energien, Wassermanagement und soziale Verantwortung bewertet. C2C-zertifizierte Produkte zielen darauf ab, regenerativ und umweltfreundlich zu sein.
  • Bio-Zertifizierung: Bio-Zertifizierungen, wie z. B. USDA Organic in den Vereinigten Staaten oder EU Organic in der Europäischen Union, gewährleisten, dass landwirtschaftliche Erzeugnisse ohne synthetische Pestizide, Düngemittel oder gentechnisch veränderte Organismen (GVO) erzeugt werden. Die Bio-Zertifizierung garantiert die Einhaltung bestimmter Standards für den ökologischen Landbau.
  • ISO 14001: ISO 14001 ist eine internationale Norm für Umweltmanagementsysteme. Sie bietet einen Rahmen für Organisationen, um ihre Umweltleistung zu verwalten und zu verbessern, ihre Umweltauswirkungen zu verringern und die Umweltvorschriften einzuhalten.

Dies sind nur einige Beispiele für wichtige Umweltzertifikate und -siegel. Die spezifischen Zertifizierungen, die für ein Unternehmen gelten, können je nach Branche, Standort und Nachhaltigkeitszielen variieren. Es ist wichtig, Zertifizierungen zu recherchieren und auszuwählen, die mit den Werten, der Geschäftstätigkeit und dem Zielmarkt eines Unternehmens übereinstimmen.

Im Zuge der Marktanalyse können Sie sich auch einen Überblick über die in der Branche gebräuchlichen Labels und Zertifikate verschaffen.

Gerade zu Beginn stellt eine Zertifizierung einen hohen Zeit- und Kostenfaktor dar. Daher sollte die Entscheidung, wann welche Zertifizierung oder welches Label angestrebt wird, gut überlegt und geplant sein.

Die folgenden Listen geben Ihnen einen Überblick über die verschiedenen Labels und Zertifikate:

Die Unterstützung der Europäischen Kommission für die Erstellung dieser Veröffentlichung stellt keine Billigung des Inhalts dar, der nur die Ansichten der Autoren widerspiegelt, und die Nationale Agentur und die Kommission können nicht für die Verwendung der darin enthaltenen Informationen verantwortlich gemacht werden.