Lesson 5 Social-Media-Marketing

Soziale Medien sind zu einem großen Teil unseres Lebens und auch der Berufswelt geworden. Es ist jedoch notwendig, von einer Definition des Social Media Marketings auszugehen.

Social Media Marketing ist eine Form des digitalen Marketings, die soziale Netzwerke und Networking-Plattformen nutzt, um die Produkte und Dienstleistungen eines Unternehmens zu bewerben. Die Idee ist genau dort zu finden, wo der Kunde seine Zeit am liebsten verbringt, und durch integriertes und organisches Kommunikations- und Marketingmanagement Sichtbarkeit in Online-Communities und sozialen Netzwerken zu generieren, und zwar auf allen Plattformen. SMM zielt darauf ab, Interaktionen mit Verbrauchern und Interessenten zu schaffen, indem es an der Gemeinsamkeit von Werten und Interessen arbeitet, um eine Affinität zum Empfänger der Botschaft herzustellen und ihn für die Marke attraktiv zu machen. Kommunikations- und Marketingmaßnahmen haben die Eigenschaft, bidirektional und 1:1 zu sein, also sehr ansprechend und ansprechend. Über soziale Netzwerke ist es möglich, direkte Gespräche mit Kunden und Interessenten aufzunehmen und Echtzeit-Feedback zu Produkten oder digitalen Werbekampagnen zu erhalten.

Aber was sind die Vorteile der Einbeziehung von Social Media in Ihre Kommunikationsstrategie?

Bis Juli 2022 erreichte die Zahl der Nutzer in sozialen Netzwerken 4,70 Milliarden, was bedeutet, dass fast jeder auf der Welt in den sozialen Medien unterwegs ist! Mit einem Social-Media-Konto können Sie mit einer gigantischen Anzahl potenzieller Kunden in Kontakt treten, ihnen Ihre Geschichte erzählen und sie für Ihr Geschäft begeistern;

Wenn Ihre Marke sichtbar und klar erkennbar ist, kann Social Media Ihnen helfen, mit Ihrem Publikum in Kontakt zu treten und so Ihre Bindungsraten zu erhöhen;

Influencer Marketing ist heutzutage ein globales Phänomen. Durch die Arbeit mit sozialen Medien können Sie dieses Tool nutzen, um eine weitere Verbindung zu potenziellen Kunden herzustellen und Ihr Geschäft zu implementieren;

Wenn Ihre Zielgruppe klar ist, können soziale Medien Ihnen helfen, sich darauf zu konzentrieren, ohne Ressourcen bei anderen zu verlieren. Gezielte Werbung hilft Ihnen, eine kostengünstigere Kampagne zu entwickeln und Ihr Geschäft auszubauen, ohne nützliche Ressourcen zu verlieren;

Dank Insights werden Sie in der Lage sein, die Effektivität Ihrer Kommunikationsstrategie und deren Fähigkeit zur Umsetzung Ihres Unternehmens zu analysieren!

Nichtsdestotrotz hat Social Media Marketing seine Nachteile.

Zum Beispiel müssen Sie Ihre Fähigkeiten verbessern:

  • Sie müssen lernen, wie die Social-Media-Plattform, die Sie verwenden möchten, funktioniert.
  • Sie müssen Ihre Copywriting- und Grafikdesign-Fähigkeiten verbessern.
  • Sie müssen verstehen, wie Sie Ergebnisse und Erkenntnisse analysieren können, um Ihre Strategie zu verbessern.

Außerdem benötigen Sie Zeit, Budget und Ressourcen, um eine effektive Social-Media-Strategie zu erstellen, die Konsistenz und Kohärenz erfordert, um richtig eingesetzt zu werden.

Um eine effiziente Social-Media-Marketing-Strategie zu entwickeln, müssen Sie die Ihnen zur Verfügung stehenden SM-Plattformen kennen. Wenn Sie Ihre Online-Werbung starten, sollten Sie überlegen, welche Plattformen basierend auf Ihrer Branche und Zielgruppe am sinnvollsten sind.

Hier finden Sie einen Überblick über die wichtigsten Social-Media-Plattformen und ihre spezifischen Eigenschaften:

Nachdem Sie nun das vielfältige Universum der sozialen Medien entdeckt haben, sind hier die Schritte, die Sie unternehmen müssen, um eine effektive Social-Media-Strategie zu entwickeln:

Bevor Sie sich Ziele setzen und einen Social-Media-Marketing-Plan erstellen, ist es gut zu verstehen, was in der Vergangenheit funktioniert hat. Ein guter Anfang kann darin bestehen, den Analyse- und Insights-Bereich der verschiedenen Konten zu besuchen und alle demografischen Merkmale des Publikums aufzuschreiben und aufzuschreiben, welche Art von Inhalten gut abgeschnitten hat. Die Analyse des Referral-Traffics (von Links auf anderen Websites, die auf die Website des Unternehmens verweisen) kann ebenfalls nützlich sein, um zu verstehen, welche sozialen Netzwerke den meisten Traffic kanalisieren. Die Bewertung der Aktivitäten von Wettbewerbern ist ein absolutes Muss;

Das Audit des vorherigen Punktes liefert bereits einige Hinweise auf das soziale Publikum des Unternehmens. Der nächste Schritt besteht darin, die Zielgruppen-Personas zu definieren, die die typischen Merkmale der Zielgruppe repräsentieren – Demografie, Inhaltspräferenzen, Job, Interesse;

Egal, ob es darum geht, die Markenbekanntheit zu verbessern, zu engagieren, Leads zu generieren oder die Reichweite zu verbessern (und damit das Interesse an Posts und Tweets zu steigern), Sie müssen mit einem klaren Verständnis der Ziele einer Social-Media-Marketing-Kampagne beginnen. Diese müssen auch mit Metriken und KPIs kombiniert werden, die es Ihnen ermöglichen, auf einen Blick den Fortschritt der Kampagne zu verstehen, welche Ziele erreicht wurden und welche nicht. Wenn das Ziel darin besteht, die Sichtbarkeit der Marke in den sozialen Medien zu verbessern, dann sind die Metriken, auf die man sich konzentrieren sollte, die Reichweite oder die Reichweite (wie viele Personen den Beitrag gesehen haben) und die Anzahl der Impressionen. Wenn das Unternehmen hingegen darauf abzielt, den Traffic aus sozialen Netzwerken zu verbessern, ist der zu bevorzugende KPI die Click Through Rate (CTR), die eine Vorstellung davon vermittelt, wie viele Leser, die von einem Beitrag fasziniert sind, auf den darin enthaltenen Link geklickt und die Unternehmenswebsite besucht haben. Wenn das Ziel schließlich darin besteht, zu konvertieren und daher das Beitragsziel dazu zu bringen, eine Aktion auszuführen, wie z. B. die Anmeldung für einen Newsletter, das Herunterladen einer App oder den Kauf, dann ist die zu berücksichtigende Metrik die Absprungrate. , die angibt, wie schnell ein Benutzer, der die Website besucht hat, sie verlassen hat;

Die Social-Content-Management-Strategie muss auf die definierten Ziele und die als relevant identifizierten Zielgruppen-Personas ausgerichtet sein. Die Inhalte müssen das Publikum faszinieren, informieren, fesseln und überzeugen. Die Definition eines Redaktionskalenders ermöglicht es Ihnen, die Veröffentlichung von Beiträgen über eine der vielen verfügbaren Plattformen zu automatisieren.

Bezahlte Anzeigen in sozialen Medien ermöglichen es Ihnen, den Traffic auf der institutionellen Website zu erhöhen, die Markenbekanntheit und das Engagement zu verbessern, Leads und Verkäufe zu steigern. Im Allgemeinen machen sie die Investition in soziale Netzwerke selbst sinnvoller, verstanden als die Erstellung wertvoller Inhalte und die Moderation der Community: Ohne ein Minimum an gesponserten Beiträgen besteht die Gefahr, dass die organische Abdeckung der Kanäle für die Unternehmensseiten sehr gering ist;

Social Media Marketing ist eine Aktivität, die eine starke experimentelle Komponente hat und nie aufhört: Wir sprechen über Social Media Management, und es gibt zahlreiche Tools, die das Management unterstützen. Daher dürfen wir uns nicht von negativen Ergebnissen oder Ergebnissen, die nicht den Erwartungen entsprechen, überwältigen lassen, sondern verstehen, dass die SMM eine Frage ständiger Optimierungen und Anpassungen ist. Was im letzten Monat gut war, ist heute vielleicht nicht mehr gut. Neue soziale Plattformen gewinnen das Vertrauen der Nutzer und es könnte bequem sein, sie in die Kampagne einzubeziehen. Follower sind also oft fasziniert von neuen Trends, so dass Sie immer über Modetrends informiert sein und diese gegebenenfalls zu Ihren eigenen machen müssen.

Denken Sie bei der Entwicklung Ihrer Social-Media-Marketingstrategie an die “Regel der Drittel„:

  • 1/3 der Inhalte, die in sozialen Netzwerken verbreitet werden, müssen die Tätigkeit, die Kultur und die Werte des Unternehmens fördern, um Surfer in Interessenten zu verwandeln, sich bekannt zu machen und den Benutzer im Unternehmensuniversum zu begleiten;
  • 1/3 der Inhalte, die in sozialen Netzwerken verbreitet werden, müssen Ideen und Geschichten über den Sektor, zu dem sie gehören, fördern, um Informationen zu verbreiten und interessante Einblicke zu geben;
  • 1/3 der Inhalte, die in sozialen Netzwerken verbreitet werden, müssen die Marke oder die Produkte bewerben, indem 1:1-Interaktionen genutzt werden, um zu konvertieren und Gewinne zu erzielen, möglicherweise nicht auf offenkundig kommerzielle Weise, sondern im Gegenteil, besser, wenn die Dienste von Influencern und Schöpfern in Anspruch genommen werden, die Botschaften auf spontane, kreative und für die Referenzgemeinschaft geeignete Weise vermitteln können.

Hier sind einige Tipps, wie Sie Social Media effektiv nutzen können:

  • Bauen Sie Ihre Online-Präsenz auf: Erstellen Sie Profile in den wichtigsten sozialen Medien wie LinkedIn, Twitter und Instagram und stellen Sie sicher, dass sie professionell sind und mit Ihrer persönlichen Marke übereinstimmen. Dies wird dazu beitragen, Ihre Online-Präsenz aufzubauen und die Leute wissen zu lassen, wer Sie sind und was Sie tun.
  • Beteiligen Sie sich an der Unterhaltung: Nehmen Sie an Gesprächen teil, die sich auf Ihre Branche und Ihre beruflichen Interessen beziehen. Auf diese Weise können Sie Sichtbarkeit erlangen und professionelle Beziehungen zu anderen Branchenfachleuten aufbauen.
  • Teilen Sie Ihre Arbeit: Nutzen Sie soziale Medien, um Ihre Arbeit und Erfolge zu teilen. Es wird Ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen und die Leute wissen lassen, worin Sie gut sind.
  • Networking: Nutzen Sie soziale Medien, um berufliche Beziehungen aufzubauen und zu pflegen. Die Vernetzung mit anderen Branchenfachleuten kann Karrieremöglichkeiten eröffnen und dazu beitragen, Ihr Unternehmen bekannt zu machen.
  • Kontinuierliches Update: Bleiben Sie immer über die neuesten Trends und Neuigkeiten in Ihrer Branche informiert. Wenn Sie seriösen Influencern und Nachrichtenquellen folgen, bleiben Sie über die neuesten Nachrichten auf dem Laufenden.
  • Datenschutz: Achten Sie auf den Datenschutz und die Sicherheit Ihrer persönlichen Daten in sozialen Medien. Stellen Sie sicher, dass Sie die entsprechenden Datenschutzeinstellungen festlegen und keine vertraulichen Informationen weitergeben.

Die Unterstützung der Europäischen Kommission für die Erstellung dieser Veröffentlichung stellt keine Billigung des Inhalts dar, der nur die Ansichten der Autoren widerspiegelt, und die Nationale Agentur und die Kommission können nicht für die Verwendung der darin enthaltenen Informationen verantwortlich gemacht werden.